Leipziger Abend 3

Was wird aus Pegida, Legida, et cetera?

Ines Klitz: ?

Was wird aus den wöchentlichen Aufmärschen?

Ines Klitz: ?

Möglicherweise verlaufen sie sich. Oder es eskaliert. Aber dazu geht es in diesem Land vielen noch viel zu gut.

Die Politiker:innen werden es aussitzen.

Und Quoten festlegen, Zäune ziehen, Schiffe versenken.

Auf Dauer funktioniert das aber nicht.

Aber solange wie möglich. Dem falschen Wohlstand zuliebe.

Houellebecq gibt dem abendländischen Frankreich noch sieben Jahre bis zum flächendeckenden Durchbruch eines gemäßigten Islam.

Sie haben die „Unterwerfung“ gelesen?

Ich könnte sie geschrieben haben. Wussten Sie, dass es im Jahr 1914 schon einmal ein Buch mit einer ganz ähnlichen Geschichte gab? Der satirische Roman des englischen Schriftstellers und Journalisten Gilbert Keith Chesterton heißt „The Flying Inn“, „Das fliegende Wirtshaus“. Es schildert die Verhandlungen der beiden führenden europäischen Nationen England und Deutschland nach einem Krieg zwischen Abend- und Morgenland. Den europäischen Unterhändler Lord Ivywood lässt Chesterton sagen: „Wenn es also stimmt, dass wir, der Westen, dem Islam das eine oder andere Licht gegeben haben, indem wir ihn den Frieden und die zivile Ordnung schätzen haben lassen, können wir dann nicht vielleicht auch sagen, dass der Islam seinerseits uns in tausend Dingen den Frieden geben wird und uns ermutigen wird, jenen Fluch zu unterdrücken, der so sehr dazu beigetragen hat, die Tugenden der westlichen Christenheit zu schädigen und zu verwirren?“

Wenn das Weltgeschehen sich in diese Richtung bewegt, wäre das Anliegen von Pegida etc. ebenso unrealistisch wie weitsichtig.

Man könnte meinen, Houellebecq habe Pegida erfunden.

Jedenfalls zu Papier gebracht, was Rassisten und Nationalisten heute mehr denn je im Geist verbindet.

Anfang Dezember reagierte der SPIEGEL auf Pegida mit dem Hinweis, dass derzeit nur 0,1 Prozent Muslime in Sachsen leben und übersieht, dass die CDU 25 Jahre lang die Alleinherrschaft hatte.

Ich weiß nicht, was Journalisten immer wieder so dumm und arrogant sein lässt.

Das ist genetischer Opportunismus.