ein Leben mit Sinn

Der Sinn taucht aus den Sinnen auf. Für den schweizer Autor Catalin Dorian Florescu sind sie die „Instrumente des Menschen, mit denen er sich in seiner Gegenwart verankert, mit denen er in Beziehung tritt“. Als da wären „sein Herz, sein Mut, seine Neugierde, sein wacher Blick, der überall schaut, die Ohren, die horchen, nach innen und außen“. Es sind „die Dimensionen, die es braucht, damit ein Mensch ein wirklich reiches Leben lebt, ein Leben mit Sinn“. Es sind „die einzigen, die wir haben“. Denn „keine Besitztümer retten uns davor, ein unsinniges oder sinnloses Leben zu leben, wenn wir uns nicht dauernd als wache, empfindsame Wesen konstituieren“.