putin – putin – putain – Путин

Im Rumänischen ist ‚putin‘ ein Unbestimmtes Zahlwort und heißt soviel wie ‚ein kleines bisschen‘. Vom Rumänischen ins Französische übertragen, wird aus dem ‚kleinen bisschen‘ das Kraftwort ‚verdammt‘. Beides scheint in die deutsche Redewendung ‚verdammt wenig‘ eingegangen zu sein. Quetscht sich ein ‚a‘ in dieses ‚putin‘, wird putain‘ daraus und – wieder im Französischen – das Schimpfwort ‚Dirne‘ oder ‚Hure‘. Den russischen Namen ‚Путин‘ bringt die Forschung mit ‚путат‘ in Verbindung, was ‚verwirren‘ oder ‚Fesseln anlegen‘ bedeutet. Weiterlesen

122

Endlich startet hierzulande ein erstes ernsthaftes Pilotprojekt zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)! Bisher haben fast nur Vorurteile und Banalitäten die mediale Diskussion zu diesem Thema bestimmt. Auch weiterhin werden Stimmen marginalisiert, die im Bedingungslosen Grundeinkommen eine realistische Möglichkeit sehen, die für eine brauchbare Menschheitszukunft dringend notwendigen Veränderungen im systemischen Zusammenleben einzuleiten. Weiterlesen

schamlos

Mitte des vorigen Jahrhunderts hatte in der Altstadt im nordrhein-westfälischen Rheda der Metzger Klemens Tönnies eine Fleischerei. Dort schlachtete er sieben bis zehn Schweine die Woche. Er hatte auch zwei Söhne, Bernd und Clemens. Sie wurden Metzger wie er. 1971 übernahmen sie das väterliche Gewerbe und machten daraus einen Großhandel für Fleisch und Wurst. Weiterlesen

“Cradle to Cradle”

‚Anders denken‘ ist keine neue Idee. Ein Ergebnis dessen, kaum beachtet, ist „Cradle to Cradle“ („vom Ursprung zum Ursprung“). Es handelt sich um einen Ende der 1990er Jahre von dem deutschen Chemiker Michael Braungart und dem US-amerikanischen Architekten William McDonough gemeinsam gefundenen Ansatz für eine konsequente Kreislaufwirtschaft.

Weiterlesen